+49 (0)172 / 444 24 33 info@hamburg-datenschutz.com
Seite auswählen

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Der Betroffenen hat das Recht die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
  • der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
  • die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Absatz 1 eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Wurden die personenbezogenen Daten anderen Empfängern offengelegt, sind diese über die Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu informieren. Es sei denn, dass sich dies als unmöglich erweisen sollte oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist (dies wäre jeweils zu dokumentieren) (s.a. Art. 19 DSGVO).